John Cremer

Gründung, Vinyl-Schnitt, Mastering

John Cremer begann mit den ersten Homerecordings bereits 1972 für die deutsche Folkband GURNEMANZ. Ab September 1974 arbeitete er im Bereich „Vinyl-Lacquer-Cutting“ für EMI-Germany in den Maarweg Studios in Köln. Sein Aufgabenfeld war der Single-Katalog und ab 1976 auch der Rock & Pop LP-Katalog.

Ab Anfang 1983 veröffentlichte EMI-Germany fast den kompletten EMI Katalog als DMM-Remastered Editions. (Pink Floyd, Beatles, Queen, Deep Purple etc. einschließlich dem amerikanischen Capitol Katalog). Darüber hinaus wurden alle Veröffentlichungen für den deutschen Markt (u.a. Herbert Grönemeyer, Scorpions, Kraftwerk, Klaus Lage, BAP) von John Cremer in DMM geschnitten. Seit 1978 beschäftigte er sich zunehmend im Bereich Mastering und arbeitete neben den hausinternen EMI-Produktionen auch mit Produzenten wie Conny Plank, Holger Czukay, Dieter Dirks, Gottfried Engels und Künstlern wie Gianna Nanini, Ultravox, Belini und vielen mehr.

Als Museumsführer des EMI-Museums im alten Presswerk am Maarweg hat John unzähligen Studierenden der SAE den Vinyl-Herstellungsprozess erklären können und stand für den WDR in der "Sendung mit der Maus" als Experte für Vinyl vor der Kamera.

1999 gründete John Cremer Railroad Tracks und reorganisierte das EMI-Germany Archiv-System.